© Copyright 2017 Nachtaktiv | Diese Site verwendet anonymisierte Cookies für statische Zwecke. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, verlassen Sie bitte die Site.

Über ‘nachtaktiv’

Nach fast 17 Jahren etwas blogmüde und mit einer im Stillen gewachsenen Schere im Kopf nun ein Experiment: Texte und Photos werden nun in zwei Bereichen abgelegt, einem öffentlichen und einem internen.

Kommentare sind ohne Anmeldung möglich und werden moderiert (der Spammer wegen), doch wer sich registriert, erhält Zugang zu Inhalten im internen Bereich, Texte ohne Schere. :)

Wir werden sehen wohin die Reise geht …

Nachtaktiv

Alltägliches

Felidae

Kreatives

Unterwegs

leuchtfeuer
15. Jan 2017
Freitag der 13. und andere Merkwürdigkeiten
Wetter
Ab nachmittags wunderbar sonnig Eher nicht Um 0 °C

Freitag der 13. und andere Merkwürdigkeiten

Schon als Kind erklärte ich Monatsdreizehnte, die auf einen Freitag fielen, zu meinen persönlichen Glückstagen. Hat bisher immer blendend funtioniert. :)

Was ich aber gar nicht schaffe: Liebe, geliebte Menschen, deren Telefonnummern in meiner Kontaktliste verzeichnet, die aber die in die ewigen Jagdgründe übersiedelt sind, aus selbiger zu löschen. Es fühlte sich an, als wollte ich diese Menschen endgültig dem Vergessen anheimgeben. Geht nicht. Geht gar nicht.

Inzwischen sind es Fünf.

12. Jan 2017
Holla, die Waldfee!
Wetter
Graues Tauwetter Mäßig Um 2 °C

Holla, die Waldfee!

Shari wollte vorhin auf den Balkon, soweit alles wie immer.
Dann geht plötzlich enorm die Post ab: Schreien, Kreischen, Fauchen – und das Scheppern einer der Tragestangen fürs Netz. Wie ein Racheengel stand ich in der Tür »Was ist hier los?« mit 120 Phon. Ich dachte, ich sehe nicht richtig – da sitzen gleich zwei Katzentiere auf der Außenbewehrung des Balkons, und prügeln sich mit meiner kreischenden, knurrenden Shari durchs Katzenetz hindurch! Um die Fremdlinge loszuwerden mußte ich handgreiflich und laut werden, Händeklatschen, Anbrüllen, Schubsen. Dann dürfte ich die knurrende verspannte Shari ins Haus schleifen, wo sie dann direkt den armen Kater anfauchte, der mit großen Augen im Wohnraum saß.

Jetzt habe ich erstmal das Netz wieder eingerichtet und geflickt – Löcher gab es einige. Werde es wohl bald durch ein stabileres ersetzen dürfen. Und einen Wassersprayer werde ich wohl auch bereit stellen. :)

Wetter
Zwischen Eis und Tau, grau Sehr Zwischen -3 und 2 °C

Seltsame Zeiten …

  • Der Ostflügel spricht keine Einladungen aus – so ganz gleichgewichtig ist anders. Die Generaleinladung ist hier/mir nicht hinreichend, im mathematischen Sinne …
  • Den halben Tag verbrannt mit der (x-ten) Vorbereitung von Steuerunterlagen, weil der neue Berater das so haben will. Es stellt sich inzwischen die Frage: Wofür bezahle ich die eigentlich?
  • Vier von fünf Präsenzen einem großen Update unterzogen, nach Alarmruf der Provider wg. Vireninfektion/Spam-Relay. Die Aufträge mußten erst eingeholt werden, ergo fiel die Arbeit in die Nacht. Suboptimal.
  • Große innere Müdigkeit. Seit Tagen kein Seelenfutter, de facto kein Privatleben. Stille Erschöpfung.
  • Morgen Umstellung der kommunikativen Infrastruktur. Ergo vermutlich kein Netz, bis ich mich darum zu kümmern vermag. Ebenfalls subobtimal.
  • Einziger Wunsch gerade, gegen zwei Uhr in der Früh: Ausschlafen, Klingel abstellen. Und wenn es bis um 14 Uhr dauert!
  • Tauwetter bei Eiswind, stürmische Boen. Wenn das morgen überfriert, wird es auf der ganzen Linie unlustig.
11. Jan 2017
KW 1
Wetter
Eisiger Ostwind, aber viel Licht Ja! Um -3 °C

KW 1

Da wir entschieden haben unsere Wohnlage zu verbessern, eine adäquate Großwohnung sich allerdings einfach nicht finden lassen wollte, wurde der Ostflügel wieder in Betrieb genommen. Es ist ein echter Männerflügel: dunkle Möbel, helle Wände, viel Technik von Computer bis Modellbau. Mein Westflügel durchläuft nun eine Reorganisation und eine deutliche Auffrischung. (Kleine Klammer: Wenn man aus Baumwollstoff passgenaue Couverts statt normaler Spannbettlaken genäht hat, will man nie wieder etwas anderes haben. Grins.)

Nachdem schon im Oktober der Hauptraum gestrichen wurde und im Dezember ein neuer Nähtisch und ein rollbares Sideboard gebaut wurden, habe ich nun die Diele gestrichen – gelb, grau, weiß – und dem Tischgestell im Hauptraum eine neue Tischplatte verpasst.
Wie man sehen kann, war die alte schichtverleimte Tischplatte nach fast 10 Jahren sehr angegriffen – und ich mag die stabverleimten Platten sehr gern, so fiel die Wahl auf stabverleimte Buche. Ich habe dreimal geölt – Leinöl – anschließend gewachst. Wenn jetzt Flecken oder Schäden auftreten, kann ich schlicht anschleifen und neu einölen. Deshalb habe ich mich gegen eine Lackschicht entschieden. Ein weiterer Vorteil: die neue Platte ist ein wenig tiefer und breiter als die alte. Damit ist sie zwar schwerer, aber sie passt deutlich besser zur Sofabreite.

vorhernachher

Die weiteren Pläne umfassen das Streichen der Koch- und Nähwerkstatt und eine Reorganisation der Wandschränke daselbst. Danach werde ich den Schlafraum umgestalten – allerdings behutsam: Streichen, Petersburger Hängung verschiedener Bilder.
Es gibt viel zu tun …

06. Jan 2017
KW 52/KW 1
Wetter
Sonnig und eisekalt Kaum Um -6 °C

KW 52/KW 1

Das alte Jahr endete hart und raubeinig, das neue begrüße ich mit Optimismus. Es gilt neue Wege zu gehen, falsche Muster aufzubrechen und eine Ausgewogenheit in einer ganz anderen Lebensweise zu finden. Es macht mir auch Angst – Pfade zu schaffen statt bestehende zu betreten, ist nicht einfach – aber vor allem fühle ich das als Abenteuer mit großen Chancen und Möglichkeiten.

Krakis nun auch als Bettlaken :)Wie immer in Umbruchphasen habe ich erstmal eine Menge kreative Pläne für meine Muschel. Es werden Türen abgeseift, Schränke auf- und umgeräumt. Es wird gestrichen und genäht, lange aufgeschobene Reparaturen werden in Angriff genommen. Das erste Nähwerk dieses Jahres ist ein Couvert-Laken, also ein Spannbettlaken ganz ohne Gummi, auf Matratzenmaß genäht. Ich bin sehr zufrieden und finde die Wirkung bestechend … Morgen mache ich Servietten, Sontag Vorhänge :) Streichen muß ich auch noch viel – und die Zeit drängt: Nächste Woche habe ich viel Berufsarbeit auf dem Tisch. Hoffentlich auf dem neuen – die Tischplatte ist nun mit der letzten Wachsschicht versehen; ich hoffe morgen zum Tischbau zu kommen.

Der Rückzug ins Biedermeierliche ist nicht nur privaten Dingen geschuldet, auch die Weltlage macht nicht froh, schürt vielmehr Unruhe und Besorgnis, gepaart mit einem Empfinden der Macht- und Hilflosigkeit. So werden hier also wieder einmal vor allem Kreativeinträge folgen, die hoffentlich trotz fehlenden Tiefsinns gern gelesen werden.