Maldives revisited: French Toast for Breakfast

French Toast

Wie jedes Jahr ist die Zeit zwischen Dezember und Ende Februar einfach ein Grauen. Lichtlos, geprägt von Schlafstörungen, unfreundlich und nasskalt bis eiskalt. Da ich mich nicht in die Lakkadivensee hexen kann, ist Seelenfutter angesagt. Vorzugsweise jenes, das ich auf den Malediven besonders liebte. Heute: French Toast in einem Singlehaushalt.

– 1 Ei
– Prise Salz
– knapp 1/2 TL Zimt
– 1/2 TL Zucker
– ca. 60 ml Milch

Alles im Schüttelbecher homogen verschütteln, in einen tiefen Teller geben. Tostscheiben darin wenden und in heißem Öl (Herd Stufe 4 von 6) etwa 90 Sekunden pro Seite ausbacken. Die Mischung reicht für drei bis vier Scheiben Toast. Wer es noch süßer mag, gibt nach dem Servieren Puderzucker oder Ahornsirup auf die Scheiben.
Hätte man jetzt noch Wassermelone, ein paar frische Croissants, das Meer vor Augen und 28 Grad warme Luft auf der Haut, wäre die Sache perfekt. Aber auch so hilft es schon. :)

2 Kommentare

    1. Ahhh. Da hätte ich auch drauf kommen können. Die Vorseite mit der Animation kommt natürlich ohne nicht aus (jQuery). Man muß aber auch keine Angst davor haben – die Schadmöglichkeiten, nur weil jemand JS aktiviert hat, sind heutzutage sehr begrenzt. Bereits die jeweiligen Browser schauen sehr genau hin, von den Sicherheitssystemen beim Provider ganz abgesehen.

      Nichtsdesto fühle ich mich geehrt. :)

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *