Mimimimi

Ich mochte den Februar nie. Auch dieser fördert die alte Abneigung. Nach Monaten einer Stille, die nicht gesund war, kommt nun alles auf einmal und ich überschlage mich nach allen Regeln der Kunst. Auch nicht viel besser.
Das Schimpansenamt will etwas, eine Antragsstelle ist in Sachen Unterlagenforderung nachgerade uferlos (mit arschknappen Fristsetzungen. Nee, is’ klar.), lange schleichende Projekte kommen in Bewegung – wie schon gesagt: alle auf einmal, alle mit Druck. Obendrein fliegt mir die Buchhaltungs-und-mehr-Software um die Ohren. Das geradezuziehen, verbrät Stunden, die ich VERDAMMTNOCHMAL lieber anders verbracht hatte.
Also erstmal nur Stress – bis Gelder fließen wird es mal wieder dauern. Wie ich das hasse.
Und alles, was ich gerade noch möchte, beschränkt sich auf zwei Dinge: Ich will auf den Arm und ich will weg. Am Liebsten gestern und hierher:

Soviel zur aktuellen Sachlage.

Schichtpause. Montag ist Sonntag. Um vier Uhr in der Früh auf dem Wege in einen Montag darf man beschließen einen Sonntag nachzuziehen. Wenigstens alles vom Tisch, das bis heute vom Tisch mußte. Und immerhin hatten wir einen ruhigen und guten “Tatort” zusammen, der Seltsame und ich.