© Copyright 2017 Nachtaktiv | Diese Site verwendet anonymisierte Cookies für statische Zwecke. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, verlassen Sie bitte die Site.

Nachtaktiv

11. Sep 2017
Systemisch?

Systemisch?

Das ist schon seltsam mit Eltern. Wann immer man einen Besuch ankündigt – gleich ob für 4 oder für 15 Tage – kriegt man zuallererst zu hören: »Och! Nur so kurz?!«

Jedesmal liegt es mir auf der Zunge mit 150 Phon zu brüllen: ‘Verdammt, schafft euch ein WLAN an und nicht diesen proprietären Mist, den ihr da habt, und der nicht mal einen Platz für ein zweites LAN-Kabel bietet! Wenn ich bei euch arbeiten könnte, könnte ich länger bleiben.’ Höflich habe ich das mehrfach erwähnt im Laufe der Jahre, geändert hat sich gar nichts.
Ob ich die engen Strukturen der Eltern, die – naturgemäß – einer ganz anderen Struktur verpflichtet scheinen, wirklich länger als 6 Tage aushalten würde, steht auf einem anderen Blatt …

24. Dez 2016
Frohe Feiertage euch allen!

Frohe Feiertage euch allen!

baum
Ein Licht, das leuchten will

Ein Licht, das leuchten will, muss sich verzehren;
Trost, Licht und Wärme spendend, stirbt es still.
Ein Licht, das leuchten will, kann nichts begehren,
als dort zu stehen, wo’s der Meister will.

Ein Licht, das leuchten will, dem muss genügen,
dass man das Licht nicht achtet, nur den Schein.
Ein Licht, das leuchten will, muss sich drein fügen,
für andre Kraft und für sich nichts zu sein.

Ein Licht, das leuchten will, darf auch nicht fragen,
ob’s vielen leuchtet oder einem nur.
Ein Licht, das leuchten will, muss Strahlen tragen,
wo man es braucht, da lässt es seine Spur.

Ein Licht, das leuchten will in Meisters Händen,
es ist ja nichts, als nur ein Widerschein;
des ew’gen Lichtes Glanz darf es uns spenden,
ein Licht, das leuchten will für Gott* allein.

(Hedwig von Redern)

*’Gott’ ist ein großer Begriff. Setzt hier gerne Allah, Buddha, Bastet, oder wem auch immer ihr eure Seelenlandschaft anvertraut. Der Grundgedanke des Gedichtes ist sicher universal.

Ich wünsche jedem Menschen, den meine Zeilen erreichen, friedvolle Tage, kluge Gedanken, innere Ruhe, Gelassenheit und Kraft. Mögen eure Herzen frei von Hass sein. Nicht nur heute – auch morgen, übermorgen, im nächsten Jahr, in der nächsten Dekade …

04. Apr 2016
Lieber Gefährte,

Lieber Gefährte,

daß ich spießige Nachbarn habe, die sich nicht zu schade sind erzieherisch auf fremde Erwachsene einwirken zu wollen, ist schlimm genug. Mit einem Augenblick des Nachdenkens wäre bestimmt auch dir klar geworden, daß sicher nicht ICH den halben Beutel mit Blumenerde so vor meiner Tür platziert haben konnte, daß man fast unweigerlich darüber fallen mußte. Vielmehr hatte ich ihn sorgsam so weit an die Wand gequetscht, daß er niemanden behindern konnte, um ihn bei nächster Gelegenheit in den Keller zu bringen.
Mir das Corpus Delicti um ein Haar ins Schlafzimmer zu stellen, schwerst empüttert, war nicht die beste Idee, die du je hattest. :) Ich bin sicherlich intelligent genug für Rücksichtnahme und den Verzicht auf das Aufstellen von Stolperfallen, und du bist intelligent genug um genau das über mich zu wissen. Es wäre mir also lieber, du erstrecktest deine Empörung auf die spießigen, überheblichen Verursacher dieser Situationenreihe (Was für Idioten!). Tut mir leid, daß du dich so erschrocken hast. In Liebe. Ich

01. Feb 2016
Bulletin
Wetter
Überwiegend sonnig, ziemlich stürmisch heftig Um 6 °C

Bulletin

Das muß ihm auch erstmal jemand nachmachen: Einen Herzinfarkt haben, nicht direkt tot umfallen, eine Bypass-OP überstehen (drei Umgehungen!), alle Drainagen am zweiten Tag schon wieder los sein, Familie und Freunde mit einem Durchgangssyndrom erster Güte (Desorientierung, Aggressivität, Verwirrtheitszustände – kurz: Jede Menge Blödsinn reden) erschrecken, daraus wieder auftauchen, und auf die Frage, wie es ihm ginge einfach nur trocken sagen »Gut.«

Die Ärzte sagen: guter und normaler Verlauf, er ist auf dem Wege der Besserung.

[nts: 22.-26.10. | 27.1 – 1.2]